Nominierte 2015


Hier finden Sie eine Übersicht der für den Bundespreis Ecodesign 2015 nominierten Projekte:

Kategorie Produkt


Datenprojektor CASIO XJ-V1
CASIO Europe GmbH
Design: CASIO Computer Co. Ltd., Design Center, Product Design Department

Der quecksilberfreie Datenprojektor XJ-V1 nutzt eine Laser- & LED-Hybrid-Lichtquelle mit einer Lichtstärke von 2.700 AL bei hervorragender Energieeffizienz und langer Lebensdauer. Im Vergleich zur Quecksilberlampe werden bis zu 50% Energie eingespart, ein Lampentausch wie bei herkömmlichen Geräten ist nicht nötig. Durch „Quick Start & Stop“ kann der Projektor während eines Vortrags abgeschaltet werden, unökonomische und zeitraubende Aufwärm- beziehungsweise Abkühlphasen entfallen.

CHAINGLIDER Bosch Gen II & Hebie
Hebie GmbH & Co. KG

Speziell für E-Bikes wurde der CHAINGLIDER Bosch Gen II konzipiert. Anders als herkömmliche Kettenschützer läuft er direkt auf der Kette, verlängert so deren Lebensdauer und lässt sich dank intelligenter Verschlussmechanismen werkzeuglos montieren. Effizientes Design und vollumfänglicher Schutz machen das Radfahren komfortabler und sicherer. Abgesehen vom Ritzel besteht der CHAINGLIDER aus zertifiziertem Kunststoff und ist recycelbar, Veredelungs- und Logistikprozesse für Anbauteile entfallen.

CHANCE OF RAIN – Style & Functionality for the Urban Cyclist
Chance of Rain
Design: Antoniya Ivanova

CHANCE OF RAIN stellt modische Funktionsbekleidung für den Radfahrer in der Großstadt her – vielfältige Nutzungsmöglichkeiten bedeuten weniger Konsum bei mehr Flexibilität. Die Regenmäntel sind aus 100% GOTS-zertifizierter Bio-Baumwolle und werden mit Paraffinwachs imprägniert, dadurch sind sie atmungsaktiv, wind- und wasserfest. Reflektierende Elemente verbessern die Sicherheit. Die Kollektion wird in Deutschland produziert, die Stoffe sind aus der Schweiz, die Bio-Baumwolle aus den USA.

Eine-Welt-Solar-Kollektor
Sunlumo Technology GmbH
Design: Max Wesle, Sunlumo | ID

Mit dem Ziel, die Energiegewinnung durch Solarwärme zu einer Selbstverständlichkeit zu machen, entstand der Eine-Welt-Solar-Kollektor als günstige Lösung zur globalen Energieversorgung. Niedrige Produktionskosten machen ihn auch für Schwellen- und Entwicklungsländer interessant. Anders als vergleichbare Kollektoren aus Metall und Glas, die erhebliche Mengen energieintensiver Materialien wie Kupfer und Aluminium benötigen, ist der Eine-Welt-Solar-Kollektor vollständig aus Kunststoff gefertigt.

ENGEL SPORTS
Engel GmbH

Die Funktionswäsche der Marke Engel Sports besteht fast ausschließlich aus Merinoschurwolle und Seide. Auf umweltbelastende Stoffe und Fertigungsverfahren wird während des gesamten Wertschöpfungsprozesses verzichtet. Sozialstandards werden eingehalten, unnötige Transportwege vermieden und auch der Tierschutz findet in dieser Konzeption Eingang. Die antibakteriellen Eigenschaften des Wolle-Seide-Gemisches wirken der Geruchsbildung entgegen, so kann über die gesamte Lebensdauer Waschmittel gespart werden.

FREITAG F-ABRIC
FREITAG lab. ag

Nach Kuriertaschen aus ausgedienten LKW-Planen produzieren die Brüder Freitag nun strapazierfähige Workpants, Workdresses, T-Shirts, Longsleeves und Concept Bags aus Hanf und Flachs. Die Ökobilanz der europäischen Bastfasern fällt in Bezug auf Wasserverbrauch und Transportwege deutlich besser aus als die von Baumwolle. Einmal aufgetragen kann die Kleidung ohne Rückstände biologisch abgebaut werden. Die Hosenknöpfe lassen sich abschrauben und wiederverwenden.

Fahrradanhänger H tour (Hinterher tour)
Hinterher.com Fahrradanhänger
Design: Peter Hornung-Sohner

Innerhalb weniger Sekunden kann der Fahrradanhänger H tour vom Anhänger zum Handwagen zum Reisetrolley zur Sackkarre zur Wanderrikscha zum Einkaufshelfer umgewandelt und ebenso schnell wieder verstaut werden. Er eignet sich als Transportmittel sowohl für Familien als auch für Handwerker und unterstützt so die Verlagerung des Verkehrs vom Auto auf das Fahrrad. Das Chassis hat eine lange Lebensdauer und lässt sich komplett recyceln, der Austausch von Teilen ist mit nur einem Werkzeug möglich.

Hilti X-Change Modul (X-CM)
Hilti AG

Das Hilti X-Change-Modul ist eine neuartige Lösung, die Bohrkronen in zwei Komponenten teilt: Ring und Grundkörper. Bei einem Maximum an Stabilität spart man mehr als 50% Gewicht, Material und Abfall, weil der Kunde den Grundkörper mit verschiedenen Ringen nutzen kann. Außerdem verringern sich Transport- und Lagerkosten. Geschätzt könnten gegenüber Standard-Bohrkronen über fünf Jahre 12.000 Tonnen Stahl (entspricht circa 1,5 Eiffeltürmen) und etwa 24.000 Tonnen CO2 eingespart werden.

KLAFS Sauna LOUNGE
KLAFS GmbH & Co. KG
Design: Henssler & Schultheiss
Fullservice Productdesign GmbH


Einmalig im Saunabau tragen die KLAFS Element- und Massivholzkabinen aus Fichte und Hemlock das Umweltzeichen „Der Blaue Engel“. Die KLAFS Sauna LOUNGE ist vom Zen inspiriert und zielt mit klaren Formen und schlichter Eleganz auf emotionale Entspannung. Zehn Jahre Vor-Ort-Garantie auf die Kabine und die hochwertige Ausstattung machen die Sauna zu einer Anschaffung fürs Leben. Mit dem optionalen KLAFS GREEN SAUNA Paket lassen sich beim Saunabaden bis zu 40% Energie im Jahr einsparen.

Ladestation Berlin
Ebee Smart Technologies GmbH
Design: e27

Der Ladestation Berlin ist eine Tankstelle für Elektrofahrzeuge, die an Laternenpfählen montiert wird und sich aus deren Stromnetz speist. Indem bereits vorhandene Infrastrukturen genutzt werden, lässt sich Elektromobilität in den Städten einfach und kostengünstig ausbauen, das Design fügt sich harmonisch in den Stadtraum ein. So leisten die Ladestationen einen Beitrag zu emissionsfreier Mobilität, besserer Luftqualität, geringerem CO2-Ausstoß, minimierter Feinstaubbelastung und weniger Lärm.

Materialeffiziente LED Leuchten Carus retrofit
Carus GmbH & Co. KG

Das Familienunternehmen Seidel betreibt am Produktionsstandort Fronhausen an der Lahn eine der ersten vollautomatischen Produktionslinien für LED-Lampen der Welt. LED-Leuchtmittel sind ressourcenschonend, energiesparend, haben eine hohe Lebensdauer und sind unempfindlich. Das Besondere an Carus sind neben den kurzen Lieferwegen die Materialersparnis von bis zu 65% und der Verzicht auf Quecksilber, Kleber und andere Schadstoffe – dadurch erhöht sich die Recyclingfähigkeit enorm.

LangerChen – urbane Funktionskleidung aus Naturfasern
it's organic Handels GmbH
Design: Philipp Langer

Die urbane Outdoor-Jacken-Kollektion lässt sich saisonübergreifend tragen und ist vom mobilen Leben in der Stadt inspiriert. LangerChen verzichtet weitestgehend auf Synthetikstoffe aus Erdöl und verwendet stattdessen Bio-Baumwolle, die mit einer Hightech-Membran laminiert wird und so atmungsaktiven Wetterschutz gegen Wind und Regen bietet. Die Mode wird sozial gerecht und nachhaltig im eigenen Betrieb in China gefertigt – lokale Arbeiter erhalten faire Gehälter bei geregelten Arbeitszeiten.

Schindler 3300 Solaraufzug
Schindler Deutschland AG & Co. KG

Der Schindler 3300 Solar ist ein Personenaufzug, der bis zu 100% mit Solarenergie betrieben werden kann. Durch das Energiemanagement wird Solarenergie zum Betrieb des Aufzugs genutzt und zugleich der Energiespeicher geladen. In diesen fließt auch vom Aufzug erzeugte Energie, die zum Beispiel beim Bremsen entsteht. Im Akkubetrieb schafft der Aufzug bis zu 400 Fahrten. So werden Umweltressourcen geschont und die urbane Mobilität erhöht, da der Aufzug vom Stromnetz unabhängig verfügbar ist.

Feuchtespeicherputzsystem StoCalce Functio
Sto SE & Co. KGaA

StoCalce Functio ist ein mineralisches Feuchtespeicherputzsystem auf Kalkbasis, das rund 50% mehr Feuchtigkeit aufnimmt als Lehm und so für ein gesundes Raumklima sorgt. Mithilfe natürlicher Gesteins- und Marmormehle lässt sich der Putz in farbige Oberflächen verwandeln. Das System vereint die bewährten Eigenschaften von Kalkprodukten mit den Vorteilen traditioneller Lehmputze. Die Produktion erfolgt mit regionalen Rohstoffen, energie- und ressourceneffizient sowie emissionsfrei.

BEZAKTIV GO – wasser- und energiesparendes Färben von Baumwolle
BEZEMA AG

Anders als bei konventionellen Reaktivfarbstoffen zum Färben von Baumwolle, die hohe Temperaturen und viele Spülbäder erfordern, kann mit BEZAKTIV GO Farbstoffen die Temperatur der Färbe- und Spülbäder auf 40 °C gesenkt sowie die Anzahl der Spülbäder herabgesetzt werden. Durchschnittlich reduziert sich so der Energie- und Wasserbedarf um etwa 50%. BEZAKTIV GO erfüllt strenge ökologische und toxikologische Bestimmungen sowie Richtlinien für eine sozial verantwortliche Textilproduktion.

Wiederbefüllbare Kaffeekapsel
Swiss Innovation Products

Unendlich oft mit jedem Kaffee wiederbefüllbar hält die Kaffeekapsel aus medizinischem Edelstahl ein Leben lang. So gelangen weder Aluminiumpartikel noch andere Schadstoffe in den Körper und der durch Wegwerfkapseln produzierte Müllberg kann deutlich verringert werden (2014 fielen allein in Deutschland schätzungsweise 8.000 Tonnen Aluminium- und Plastikmüll in Form von Kaffeekapseln an). Die wiederbefüllbare Kaffeekapsel spart zudem Geld, ist einfach zu handhaben und platzsparend zu lagern.


Kategorie Service


1:1 Austausch für Elektronik (Automotive)
Robert Bosch Car Multimedia GmbH

Beim 1:1 Austausch für Elektronik erhält eine Kfz-Werkstatt innerhalb von 24 Stunden ein aufgearbeitetes Erzeugnis (etwa ABS, ECU, Navi) statt eines Neuteils. Defekte Elektronik wird repariert, Fehler behoben, Verschleißteile getauscht, optische Mängel beseitigt. Da die Werkstätten das Defektgerät zurückgeben, entsteht ein geschlossener Kreislauf, der zu deutlichen Material- und Energieeinsparungen führt. Autofahrer nehmen die ökologische Alternative durch Geld- und Zeitersparnis positiv wahr.

CoremanNet – ein Service, der Kreislaufwirtschaft ermöglicht
Robert Bosch GmbH / CoremanNet

CoremanNet ermöglicht, durch ein international etabliertes Logistiknetzwerk kombiniert mit einer innovativen IT-Lösung, eine systematische und effektive Kreislaufwirtschaft für gebrauchte Automobilteile. Die Altteile werden dem jeweiligen Aufarbeitungswerk rechtzeitig und in der richtigen Qualität zur Verfügung gestellt und dort instandgesetzt. Austauschteile schonen die Umwelt, da Rohmaterialien, Energie und CO2 eingespart werden, und sind für den Endkunden preiswerter als Neuteile.

ecoGator App
PocketScience GmbH
Design: Mirja Dittrich Grafik-Design

Mit der kostenlosen App ecoGator finden Verbraucher schnell energiesparende Haushaltsgeräte, wie zum Beispiel Waschmaschinen, Trockner oder Kühlschränke, und können Geräte direkt im Laden vergleichen. Die App berechnet die Stromkosten für die gesamte Produktlebensdauer und informiert dank Scanner-Funktion über das Energielabel des Geräts. Aktuelle Listen bieten eine Übersicht über die energieeffizientesten Geräte am Markt, Gamification-Elemente regen an, den Haushalt stromsparender zu gestalten.

LEASE A JEANS / COTTON LEASE
MUD Jeans International BV

Mud Jeans steht für nachhaltig und fair produzierte Mode und legt einen Schwerpunkt auf die ökologischen Aspekte der Textilwirtschaft. Es braucht allein 8.000 Liter Wasser, um eine Jeans zu produzieren, etliche Tonnen Baumwollabfälle werden jährlich verbrannt. Mud Jeans verwendet einen möglichst hohen Anteil recycelter Baumwolle, Baumwollabfälle werden für die Labels genutzt. Ein Leasingsystem ermöglicht es, aufgetragene Jeans zurückzugegeben und die Rohstoffe erneut dem Kreislauf zuzuführen.

obergudt – Entdecke gute Hersteller aus deiner Region.
obergudt UG

obergudt ist eine kartenbasierte Plattform für regionale Lebensmittelhersteller. Über die Webseite und eine mobile App können sich Handwerksbäcker, Bauernhöfe, Imker, Craft-Beer-Brauereien und Winzer vorstellen. Verbraucher erhalten die Möglichkeit, ökologisch und nachhaltig arbeitende Produzenten aus ihrer Umgebung zu entdecken und Lebensmittel direkt vom Erzeuger zu beziehen. So werden die Wege zwischen Produktionsort und Konsument verkürzt und kleine Hersteller erhalten mehr Aufmerksamkeit.


Kategorie Konzept


Das gute Leben im Veedel
labor gruen. Dunja Karabaic & Nika Rams GbR

Im Mittelpunkt des Modellprojekts „Das gute Leben im Veedel“ steht die Vermittlung des Themas Nachhaltigkeit durch Nachbarschaft. Ein Printmagazin, praktische Aktionen und gezielte Einbindung der Menschen vor Ort stärken die Mitverantwortung der Bürgerinnen und Bürger und beteiligen sie an der Diskussion um das „Gute Leben“. Durch die Vermeidung des Begriffs „Nachhaltigkeit“ fühlen sich auch Menschen angesprochen, die bisher keinen Zugang zum Thema hatten, und werden für ökologisches Handeln begeistert.

Zukunftsinitiative 5L für Eisenbahngüterwagen 2030
hwh Gesellschaft für Transport- und Unternehmensberatung mbH

Die Zukunftsinitiative „5L“ mit Vertretern aus Waggonbau- und Zulieferindustrie, Verladern, Wagenhaltern und Eisenbahnverkehrsunternehmen entwickelt Konzepte für einen Eisenbahngüterwagen 2030, der dank innovativer Eigenschaften zu einem Wachstumsmotor für den Schienengüterverkehr wird: Leise, Leicht, Laufstark, Logistikfähig, LifeCycleCost-orientiert. So kann er dazu beitragen, mehr Verkehr auf die Schiene zu verlagern und diesen Transportweg noch umweltfreundlicher und sicherer zu machen.

Radbahn U1
Team Radbahn Berlin
Matthias Heskamp, Kristin Karig, Nicholas Kasang, Giulia Maniscalco, Martti Mela, Perttu Ratilainen, Stefano Tiracchia, Simon Wöhr

Das Projekt „Radbahn U1“ möchte Berlins ersten weitestgehend überdachten Radweg realisieren. Fast neun Kilometer lang soll er vom Bahnhof Zoo bis zur Warschauer Brücke führen und so Charlottenburg, Schöneberg, Kreuzberg und Friedrichshain verbinden. Das Projekt macht die Fortbewegung mit dem Rad erlebnisreicher und sicherer, zudem stärkt das grüne Wahrzeichen Berlins Selbstverständnis als Fahrradstadt. So wird ein bedeutender Beitrag zur Verringerung von CO2 in den angrenzenden Kiezen geleistet.


Kategorie Nachwuchs


Architektur & Musik - Dynamische Raumakustik
Mattias-Gabriel Kalfoglou
Universität Stuttgart

„Dynamische Raumakustik“ ist ein modulares Deckensystem für anpassungsfähige Raumakustik. Eine bewegliche Struktur ermöglicht es, in Konzertsälen, Tonstudios und Mehrzweckhallen verschiedene akustische Anforderungen zu erfüllen – Räume, die bisher für eine bestimmte Verwendung optimiert waren, lassen sich so flexibler nutzen. Durch Multifunktionalität in der Architektur werden nicht nur Ressourcen gespart, Gebäude können auch wesentlich nachhaltiger geplant werden.

Falscher Hase – Bugs' Bunny
Carolin Schulze
Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

Aus zehn kg Futtermittel kann man ein kg Rindfleisch gewinnen – oder aber neun kg Insektenfleisch. Was für westlich geprägte Menschen gewöhnungsbedürftig erscheint, könnte die Welt ernähren und die negativen Folgen der Viehwirtschaft mindern. Ein großer Vorteil ist auch die einfache Haltung der Insekten. Der „falsche Hase“ aus Mehlwürmern gibt Insektenfleisch eine neue Form, sodass es kaum von konventionellem Fleisch unterscheidbar ist.

Golden Grass
KNOTTEN Renata Hori
ESMOD Internationale Kunsthochschule für Mode

Die filigranen Halme von goldenem Gras (Syngonanthus nitens) schimmern metallisch und haben eine natürliche goldene Farbe, dadurch wirken sie wie Draht aus Gold. Die Pflanze wächst nur in Jalapão in Brasilien. KNOTTEN liefert handgearbeitete Produkte, zu 100% aus nachwachsenden Rohstoffen ohne Einsatz von Chemie oder Pestiziden und in Zusammenarbeit mit regionalen Handwerkern hergestellt. Für die Region bedeutet dies einen Beitrag zur Bekämpfung der Armut und zum Schutz von Flora und Fauna.

Küchenwerkzeuge Mod. N° 1–5
Shay Assaf, Damian Schneider
Hochschule für Gestaltung und Kunst Basel

Alle Modelle des fünfteiligen Kochbestecks bestehen aus je einem einzigen Stück Inox-Stahl. Mithilfe eines herkömmlichen Abkantwerkzeugs wird konturgeschnittenes Stahlblech in seine dreidimensionale Endform gefaltet, die volumenbildende Verformung des Löffels entsteht frei und ausschließlich durch die Materialspannung. Stellen, an denen Brüche oder Ablagerungen auftreten könnten, gibt es nicht. So werden kostengünstige und langlebige Produkte gefertigt, die professionelle Anforderungen erfüllen.

Offshore Cargo Management Concept
Armin Warnecke
Muthesius Kunsthochschule

Das Offshore Cargo Management Concept restrukturiert den internationalen Seegüterverkehr auf effiziente Weise und verbindet Forschungsprojekte und technologischen Fortschritt. Im Zentrum des Entwurfs steht das Feederschiff – durch Aufteilung der Transportkette laufen nur noch diese aus Ultra-Leicht-Metall produzierten Zubringerschiffe die Häfen an. Dies führt zu einer Steigerung der Lebensqualität in Hafenstädten durch Reduzierung von Emissionen und Lärm.

Vegan Fur
Sophia Moeschlin und Lya Rennhard
École cantonale d'art de Lausanne (ECAL)

Pflanzliches Fell wird aus Rohrkolben gewonnen. Es sieht fast aus wie echtes Fell, die Textur ist weich, aber fühlbar dichter als herkömmlicher Pelz. Dadurch weist es einen sehr hohen Isolationsgrad auf. Der weltweit wachsende Rohrkolben als primärer Rohstoff erlaubt die Herstellung vor Ort ohne lange Transportwege, er wächst schnell und ist pflegeleicht. So entsteht eine günstige, nachhaltig produzierte und ökologisch sinnvolle Alternative zu synthetischem und tierischem Fell.

Recreate Textiles
Katrin Krupka und Philipp Stieghan
Fachhochschule Potsdam

Industrielle Baumwollabfälle werden in der Regel verbrannt. Findet eine Nachnutzung statt, stellt diese meist ein Downgrading dar. Das Projekt „recreate textiles“ hingegen zielt auf ein Upgrading – es nutzt Abfallstoffe als Rohstoffe für eine Recyclingmaterial-Kollektion in den Bereichen Vlies und biobasierter Naturfaserkunststoff und entwickelt weitere potenzielle Anwendungsmöglichkeiten in Kooperation mit der möve GmbH, dem Sächsischen Textilforschungsinstitut und der BASF Designfabrik.

URBEON
Natacha Aedo Duran
ESMOD Internationale Kunsthochschule für Mode

URBEON ist eine in Zusammenarbeit mit der schwedischen Outdoor-Marke Peak Performance entstandene Männerkollektion, die ihren Fokus auf Circular Economy (Kreislaufwirtschaft) und den effizienten Einsatz von Ressourcen setzt. Ein Closed-Loop-Design (geschlossenes Kreislauf-Design) wird durch ein nachhaltiges Geschäftsmodell ergänzt. Ziel ist es, den Status quo infrage zu stellen und stattdessen ein innovatives, nachhaltiges und umweltfreundliches System als Zukunftsvision für die Modebranche bereitzustellen.

YOSOY – Du bist, was Du isst.
Hannah Jasper
Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin)

Das fermentierte Sojaprodukt Tempeh ist eines der proteinreichsten Lebensmittel, aber auf dem deutschen Markt nahezu unbekannt. Die Entwicklung der Marke YOSOY beinhaltet ein ästhetisches, nutzer- und umweltfreundliches Verpackungsdesign sowie ein multimediales Kommunikationskonzept. Die innovative Präsentation soll Tempeh bekannter machen und so Anreize für eine ökologische Ernährung schaffen, denn der Ersatz von Fleisch durch Sojaprodukte trägt wesentlich zur Minderung von Treibhausgasen bei.

Gefördert von


BMU
UBA

entwickelt und durchgeführt von


IDZ

Mit Unterstützung von


Beirat
Medienpartner

Bei Fragen


info@bundespreis-ecodesign.de


Wichtige Informationen zum Download finden Sie im


Downloadbereich